Mitteilung Details

6

Juni

2020

COVID-19 - Aktuelle News des Ortsverein Seen


15.10.2020 Update: Anpassung Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie (V Covid-19)

Der Regierungsrat beschliesst mit Gültigkeit ab 15.10.2020:

"Veranstaltungen in Innenräumen mit mehr als 30 Personen und Veranstaltungen in Innen- und Aussenräumen mit insgesamt mehr als 300 Personen dürfen nur durchgeführt werden, wenn der erforderliche Abstand gemäss Covid-19-Verordnung besondere Lage eingehalten werden kann oder Gesichtsmasken getragen werden."

Da der Ortsverein nicht aktiv kontrollieren kann, wie viele Personen aus der Mieterschaft der Freizeitanlage Kanzleistrasse sowie in der Hütte am Hofstettweg sich gleichzeitig in diesen Räumen aufhalten gilt ab sofort eine generelle Maskenpflicht in der Freizeitanlage Kanzleistrasse und in der Hütte am Hofstettweg! Dies wird im Verlaufe der Woche auch noch mit einem entsprechenden Plakat des BAG signalisiert.

Allfällig nötige Schutzkonzepte für öffentliche Veranstaltungen müssen ab sofort auch dieser Massnahme Rechnung tragen und die ergänzenden Massnahmen in schriftlicher Form enthalten.

(Hinweis: Ist die Gruppe kleiner als 30 Personen und in sich geschlossen und kann deshalb die Regeln zum Mindestabstand und den Hygienevorschriften einhalten, dann kann auf das Tragen der Maske verzichtet werden. Die Verantwortung für diesen Entscheid liegt aber klar beim jeweiligen Mieter oder Veranstalter und nicht beim Ortsverein Seen.)


25.06.2020 - Die neusten Lockerungsschritte per 22. Juni 2020: Die Einschränkungen wurden weitgehend aufgehoben

Wir freuen uns, dass die neusten Lockerungsschritte per 22. Juni die Einschränkungen weitgehend aufgehoben haben und einen weiteren Schritt zurück zur Normalität ermöglichen.

Der Bund setzt auf Eigenverantwortung und hat die Grundregeln für alle vereinfacht: die Menschen sollen weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Zudem wurden die Vorgaben für Schutzkonzepte vereinfacht und vereinheitlicht.

Die Stadt hat deshalb die Regeln zum Betrieb der Freizeitanlagen/Quartiertreffs wie folgt entsprechend angepasst:

I. Private Vermietungen, Dauervermietungen, Vereinsaktivitäten im Mitgliederkreis, Kurse oder Veranstaltungen mit namentlich bekannten Personen

  • Mit Bezug auf die Gewährleistung der Empfehlungen des BAG gilt grundsätzlich die Eigenverantwortung der Veranstalter/innen. Ein Schutzkonzept ist nicht erforderlich.
  • Nur symptomfreie Personen dürfen an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene und Verhalten müssen eingehalten werden: 1.5 Meter Abstand, regelmässiges Händewaschen, regelmässiges Lüften.
    Das Bereitstellen von Schutzmaterial (z.B. Desinfektionsmittel, Masken) ist Sache der Veranstalter/innen. Die Einhaltung der Empfehlungen betreffend Abstand ist nicht erforderlich bei Personen, die im gleichen Haushalt leben.
  • Wird der empfohlene Abstand von 1.5 Metern zwischen Personen nicht eingehalten, müssen Schutzmassnahmen (z.B. Masken) getroffen werden.
  • Sollten Schutzmassnahmen aufgrund der Art der Aktivität, wegen örtlicher Gegebenheiten oder aus betrieblichen oder wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sein, müssen die Veranstalter/innen die Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) der anwesenden Personen erheben (Contact Tracing).
  • Bei einem allfälligen positiven Fall besteht eine umgehende Meldepflicht gegenüber den Betreibern und Betreiberinnen der Freizeitanlage, die ihrerseits die Fachstelle Quartierentwicklung informieren.

II. Veranstaltungen oder Vereinsaktivitäten, die öffentlich zugänglich sind

  • Mit Bezug auf die Gewährleistung der Empfehlungen des BAG gilt grundsätzlich die Eigenverantwortung der Veranstalter/innen.
  • Nur symptomfreie Personen dürfen an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Die Veranstalter/innen müssen eine verantwortliche Person für die Einhaltung der Regeln vor Ort bestimmen.
  • Für öffentlich zugängliche Veranstaltungen ist weiterhin ein Schutzkonzept der Veranstalter/innen vorgeschrieben. Dieses ist auf Verlangen von Behörden vorzuweisen.
  • Im Schutzkonzept sind die Vorgaben zu Hygiene und Verhalten des BAG zu regeln.
  • Wird der empfohlene Abstand von 1.5 Metern zwischen Personen nicht eingehalten, müssen Schutzmassnahmen (z.B. Masken) getroffen werden.
  • Sollten Schutzmassnahmen aufgrund der Art der Aktivität, wegen örtlicher Gegebenheiten oder aus betrieblichen oder wirtschaftlichen Gründen nicht möglich sein, müssen die Veranstalter/innen die Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) der anwesenden Personen erheben (Contact Tracing).
  • Bei einem allfälligen positiven Fall besteht eine umgehende Meldepflicht gegenüber den Betreibern und Betreiberinnen der Freizeitanlage, die ihrerseits die Fachstelle Quartierentwicklung informieren.
  • Die Maximalgrösse von Veranstaltungen liegt bei 1000 Personen, wobei die Obergrenze für das Contact Tracing bei 300 Kontakten pro Person liegt.

Kann der Abstand von 1.5m nicht eingehalten werden gilt generell eine Maskenpflicht (gemäss Verordnung Regierungsrat vom 15.10.2020)

Das Regelblatt wurde den neuen Lockerungsmassnahmen angepasst und gilt ab sofort für neue Nutzungen und Vermietungen.

Hier geht es zu den aktuellen Dokumenten gemäss obigen Ausführungen:
Flyer BAG mit Lockerungen - Regelung zum Betrieb der Freizeitanlagen mit Lockerungen - Vorlage Präsenzliste

Nun hoffen wird auf einen reibungslosen Weiterverlauf auf dem Weg Richtung Normalität und wünschen allen weiterhin eine gute Gesundheit!


06.06.2020 - Freizeitanlagen/Quartiertreffs mit Einschränkungen wieder geöffnet - Kurse des OVS starten ebenfalls mit Einschränkungen wieder

Nachdem der Bund die ausserordentliche Lage beendet und die weiteren Lockerungsmassnahmen in die Hände der Kantone, Gemeinden und Städte gelegt hat freuen wir uns Euch mitzuteilen, dass ab 06.06.2020 der Betrieb in den Freizeitanlagen/Quartiertreffs unter Einhaltung bestimmter Rahmenbedingugen wieder aufgenommen wird.

Die Stadt hat folgende Regeln zum Betrieb der Freizeitanlagen/Quartiertreffs erlassen welche zwingend einzuhalten sind:

Die Anzahl zulässiger erwachsener Personen in den Freizeitanlagen richtet sich nach Anlass, Art der Nutzung und Grösse des Veranstaltungsortes (Kinder werden nicht berücksichtigt):

Beschränkte Teilnehmerzahlen aufgrund der Raumgrössen Für bewegungs- oder kontaktintensive Kurse/Anlässe Tanzen, Boot Camp, etc. muss pro Person eine Fläche von 10 m2 zur Verfügung stehen: Für übrige Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten sowie Bewegungskurse ohne direkten Körperkontakt wie Joga, Pilates, etc. muss pro Person eine Fläche von 4 m2 zur Verfügung stehen:
Freizeitanlage Kanzleistrasse grosser Saal (190 m2) max. 19 erwachsene Personen max. 48 erwachsene Personen
Freizeitanlage Kanzleistrasse kleiner Saal (130 m2) max. 13 erwachsene Personen max. 32 erwachsene Personen
Hütte am Hofstettweg (50 m2) keine erlaubt max. 12 erwachsene Personen
Freizeitanlage Chiesgrueb
siehe Freizeitanlage Chiesgrueb siehe Freizeitanlage Chiesgrueb

Daraus ergeben sich folgende maximalen Pesonenzahlen je Anlage:

Berechnung Maixmale Anzahl erwachsene Personen
Freizeitanlage Kanzleistrasse für bewegungs- oder kontaktintensive Kurse/Anlässe 320m2 ./. 10m2 32
Freizeitanlage Kanzleistrasse für übrige Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten, etc. 320m2 ./. 4m2 80
Hütte am Hofstettweg für Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten, etc. 50m2 ./. 4m2 12

Jeder Mieter / Veranstalter muss zudem folgende Rahmenbedingen erfüllen und einhalten:

  • Die Anlagen dürfen nur mit einem Schutzkonzept der Veranstalter/innen genutzt werden. Das Schutzkonzept geben sie den Vermieter/in oder Trägerschaft vor der Durchführung ab.
  • Nur symptomfreie Personen dürfen an Veranstaltungen teilnehmen.
  • Es müssen die Hygiene- und Distanzregeln eingehalten werden: 2 Meter Abstand, regelmässiges Hände waschen und regelmässiges Lüften der Räume.
  • Das Bereitstellen von Schutzmaterial (z.B. Desinfektionsmittel) ist Sache der Veranstaltenden.
  • Die zugelassene Anzahl Personen ist abhängig von der Raumgrösse, pro Person 4m2.
  • Eine Nachverfolgung der Personen ist zwingend, unabhängig von der Grösse der Veranstaltung müssen Namen und Telefonnummer sämtlicher Personen in einer Präsenzliste erfasst werden. Die Veranstaltenden stellen diese Angaben auf Anfrage der Trägerschaft zur Verfügung. Bei einer positiv getesteten Person haben die Veranstaltenden eine Meldepflicht. Die Trägerschaft muss umgehend (innerhalb 24h) informiert werden, inklusive der Präsenzliste für die Nachverfolgung.
  • Jede/r Veranstalter/in muss eine verantwortliche Person für die Einhaltung der Regeln bestimmen.

Hinweis: Vorlagen für Schutzkonzept und Präsenzlisten werden dem Mieter/Veranstalter zusammen mit dem Mietvertrag abgegeben.

Für Kurse die vom Ortsverein direkt durchgeführt werden gelten sie selben Richtlinien. Für diese Fälle hat der Ortsverein das entsprechende Schutzkontept hinterlegt und die Einhaltung des selben wird vom jeweiligen Kursleiter / der jeweiligen Kursleiterin sichergestellt. Desinfektionsmateriel etc. stellt in diesem Fällen ebenfalls der Ortsverein zur Verfügung. Für die Sprachkurse im Alten Schulhaus wurden die Sitzplätze so aufgeteilt, dass nur eine Person pro Tisch platznehmen kann damit der Mindestabstand in jedem Fall gewahrt werden kann.

Hier geht es zu den relevanten Dokumenten gemäss obigen Ausführungen:
Regeln zum Betrieb der Freizeitanlagen des Ortsverein Seen - Vorlage Schutzkonzept - Vorlage Präsenzliste


06.05.2020 - Freizeitanlagen des Ortsverein Seen bleiben weiterhin geschlossen

Gemäss heutiger Mitteilung der Stadt Winterthur bleiben die Freizeitanlagen und Quartiertreffs weiterhin geschlossen. Sie fallen nicht in den Bereich Museen und Bibliotheken und das BAG hat diesbezüglich noch keinen Öffnungsentscheid getroffen.


22.03.2020 - Wichtige Medienmitteilung der Ausgleichskassen: Neue Corona-Erwerbsersatzentschädigung: Eine Herkulesaufgabe, die es gemeinsam zu meistern gilt.

Im Fokus der neuen Corona-Erwerbsersatzentschädigung sind die Selbständigerwerbenden, denn sie können keine Kurzarbeit anmelden. Viele Selbständigerwerbende sind deshalb in grosser finanzieller Not. Allein bei der Ausgleichskasse des Kantons Zürich leisten rund 57'000 Personen die AHV-Beiträge als Selbständigerwerbende.

Im Wissen, wie dringend die Betroffenen auf die neue Coronavirus-Entschädigung angewiesen sind, tun die Ausgleichskassen alles ihnen Mögliche, damit das Online-Anmeldeformular schon am Montag, 23. März 2020, verfügbar ist.

Wichtig ist der Hinweis, dass sich die Betroffenen immer an ihre eigene Ausgleichskasse wenden müssen! Das ist die Ausgleichskasse, wo die AHV-Beiträge abgerechnet werden.

Situation der SVA Zürich: Wir wappnen wir uns für einen grossen Ansturm. Deshalb verstärken wir unser Beratungsteam am Telefon. Ausnahmsweise sind wir deshalb am Montagmorgen erst ab 9 Uhr telefonisch erreichbar. Der Kundenempfang ist geschlossen, wir beraten am Telefon.

Beachten Sie: Da es sich um ein gemeinsames Thema aller Ausgleichskassen handelt, richten Sie allfällige Fragen bitte an die in der Medienmitteilung aufgeführten Personen. Da alle verfügbaren Ressourcen jetzt für die Umsetzung des Bundesauftrags benötigt werden, bitten wir um Verständnis, wenn wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf alle Nachfragen eingehen können.

Medienmitteilung der Ausgleichskassen


15.03.2020 - Alle Freizeitanlagen des Ortsverein Seen bleiben geschlossen und auch sämtliche Kurse sind bis mindestens 30.04.2020 ausgesetzt

Per 16.03.2020 setzt der Ortsverein Seen sämtliche angebotenen Kurse bis mindestens Ende April 2020 aufgrund der aktuellen Corona-Situation vollständig aus. Ebenfalls bleiben sowohl die Freizeitanlage an der Kanzleistrasse sowie die Hütte am Hofstettweg bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Vorhandene Reservationen werden annulliert und allfällige bereits geleistete Mietzahlungen unkompliziert zurückerstattet. Bezüglich der ausgesetzten Kurse und den daraus den Teilnehmenden entstehenden finanziellen Nachteile wird sich der Vorstand an einer ausserordentlichen Sitzung noch im Detail beraten.

Der Ortsverein wird vor Ende April über die Website www.seen.ch sowie per Mail an die direkt betroffenen Mieter und Kursteilnehmer darüber informieren, wie die weitere Planung aussieht. So schwierig dieser Entscheid war wollen wir alles tun, um unseren Teil zur Eindämmung der Virusverbreitung beizutragen.

Besten Dank zum Voraus für das Verständnis!

Ortsverein Seen, Andy Mörgeli, Präsident


09.03.2020 - Vereinsversammlung vom 1. April 2020 abgesagt

Die diesjährige Vereinsversammlung vom 1. April 2020 wird aufgrund des Conora-Virus abgesagt und findet nicht statt! Alle eingeladenen Mitglieder werden im Verlauf der nächsten Woche dazu noch schriftlich informiert. Wir haben uns in Abstimmung mit der Stadt Winterthur zu dieser Massnahme entschieden, da die Gesundheit und der Schutz der Bevölkerung oberste Priorität hat.

Besten Dank für Ihr Verständnis!


Medienmitteilung Ausgleichskasse Entschädigung Pandemie

zurück zur Übersicht